Get Adobe Flash player

Im Jahr 1989 fragten sich einige Daruper untereinander, ob sie nicht regelmäßig plattdeutsche Stücke auf die Bühne bringen sollten. In den Jahren zuvor war dies gelegentlich von der Landjugendbewegung realisiert und sehr positiv von der Bevölkerung angenommen worden. Werner Plogmaker, für den Plattdeutsch eine Leidenschaft und immer noch eine Verkehrssprache in Freizeit und Alltag war und ist, zog dann die Fäden und brachte „Blickschaden“ auf die Bühne. Bereits in diesem Jahr sollte sich ein fester und äußerst talentierter Spielerkreis ausbilden, der bis zum heutigen Tag aktiv ist und sich stetig erweitert hat. Zu den Aktiven der ersten Stunde zählten Thomas Averkamp, Beate Bunge, Maria König, Richard Leufke, Werner Plogmaker und in der Hauptrolle Karl Schulze Welberg. Auch Michaela Lewerich (jetzt verheiratete Nieborg) mit ihren damals 16 Jahren, brachte in diesem Stück als freche Stadtgöre den Hofherren Therro Roggenkamp zur Verzweiflung. Am 13.03.1992 wurde offiziell der Verein „De platte Trupp“ e.V. gegründet, der bis zum heutigen Tag auf knapp 100 Mitglieder angewachsen ist, die Bühnenbild, Kostüme, Beleuchtung, Werbung und Programmzettel mit viel Engagement gestalten. Nach mehrjähriger erfolgreicher Regie- und Vereinsarbeit, in der zumeist am Wochenende nach dem Nottulner Martinimarkt die Premiere des neuesten Stückes erfolgte, trat Werner Plogmaker 2001 den Vorsitz an Michael Nieborg ab, der seit knapp 2 Jahren aktiv am Vereinsleben teilnahm. „Unsere Eltern sprachen mit uns Kinder Hochdeutsch, damit wir in der Schule keine Nachteile haben“, erzählt Michael Nieborg. „Aber untereinander und mit den Großeltern, Tanten und Onkeln wurde in den Bauernschaften platt geküert!“ Im Jahre 2007 übergab Michael Nieborg das Zepter dann an Ulla Wewering, die seither die Geschicke des Vereins leitet. Es gibt in den Reihen der Platten Trupp ein gutes Fundament von Aktiven, die jede Herausforderung gerne annehmen un die geforderten Charakterrollen leidenschaftlich und überzeugend auf der Bühne präsentieren. Dennoch gibt es auch Neuzugänge, die es mit viel Vergnügen als „Fremdsprache“ lernen. Darüber hinaus stehen zum Glück viele helfenden Hände zur Verfügung, die sich mit Engagement für den Verein einsetzen und dazu beitragen, das regelmäßig ein Stück aufgeführt werden kann. „Die Hauptrollen sind nicht ganz einfach zu besetzen, denn der Zeitaufwand ist bei kleineren Rollen natürlich besser überschaubar“, bestätigt Michael Nieborg. Trotz vielerlei Aktivitäten bildet die alljährliche Aufführung eines Stückes den Kern des Vereinsleben. Die Leseproben beginnen zumeist kurz nach den Sommerferien, den Abschluss bildet gewöhnlich ein Dankeschön-Abend im Frühjahr, so dass ein halbes Jahr gefüllt ist.

 

 

2019

Vader neirig socht

2018

De verdammte Ismoalguet

 2017

 Eenfach driest dat Stück in Greisenglück

2016

Bloß Zoff met den Stoff!

2015

Käthe mäk Schluß!

2014

De Titanic draff nich unnerhoahn!

2013

Steenriek oder wunschlos glücklich

2012

Bessen, Beer un Beaujaolais

2011

De Mesterboxer

2010

We nich bedrügg, de wärd bedruorgen!

2009

So een Tyrann

2008

Schwienerie up Schulten's Hoff

2007

De Iäntenkrieg

2006

Dat Doktorbook

2005

Berre met Fröhstück

2004

---

2003

Verdreihte Verwandschopp

2002

Kattenspöök

2001

Un buoben wohnt Engels

2000

Up jeden Pott päss auk en Diekel

1999

Ken Uetkuemen met't Inkuemen

1998

Dat Höhrrohr

1997

---

1996

De kostenlose Bibelstunn

1995

Frikadellen

1994

---

1993

Een Millionär in't Hus

1992

Tante Frieda

1991

Kiärmis in't Duorp

1990

De Schelm van Mühlenbrock

1989

Blickschaden